Reisetipp

Man muss gar nicht immer in die weite Welt hinaus, wenn das Schöne doch so nah.

Ich bin gestern ins Gaistal nach Bad Herrenalb zu einem Sonntagsausflug gefahren- keine 20 Minuten von meiner Haustür entfernt und ich war gefühlsmäßig in einer ganz anderen Welt.

Schnee ohne Ende... Sonne und viel Natur... herrlich.

Ich kenne die Gegend durch meine vielen MountainBikeTouren gut und so kannte ich schöne Wege und viele Menschen trifft man da oben ohnehin nicht.
Was ich sehr schön finde, abseits der Menschenmassen....

Auch wenn ich mittlerweile schon 10 Jahre im Nordschwarzwald lebe, begeistert mich die Natur und der damit verbundene Freizeitwert immer wieder aufs neue.
In diesem Jahr ist soviel Schnee, da sind sogar die Loipen gespurt... da werde ich in dieser Woche noch mal meine Skier auspacken und hinfahren...





Auf den Hund gekommen...

oder auch-  ein Leben ohne Hund ist möglich, aber nicht schön.

Ich bin seit ungefähr einem Jahr mit dem Gedanken schwanger gegangen mir einen Hund anzuschaffen. Hab es immer mal wieder verworfen, aber letztendlich hat mich der Gedanke einen ständigen Begleiter zu haben nicht mehr losgelassen.



Ich habe viel gelesen, Bücher gekauft, das Internet durchforstet... fast so als wenn wir das erst Kind erwarten... ABER auch wenn es nur ein Hund ist sollte man wissen auf was man sich einlässt, denn bestenfalls begleitet er einen- doch hoffentlich, viele Jahre.

Nach all den Recherchen stand fest ich habe die besten Vorraustzungen für einen Hund, Zeit das ist wohl erstmal das wichtigste, Platz, einen Garten und ich wohne in der Natur.



Natürlich hatte ich auch eine genaue Vorstellungen WAS für ein Hund es sein soll, nicht zu klein nicht zu groß, reinrassig oder ein Mischi war mir erst mal egal... nur zuckersüß muss er sein.

Ich bin dann immer mal wieder auf einen Tibet Terrier gestoßen, wuschelig und süß und wie es das Schicksal so wollte, suchte ein fast 2 jähriger ein neues zu hause.

Anfang Januar war es dann soweit, der Tag war endlich gekommen UND Wuschel zog bei mir ein... ich war aufgeregt und er auch... zumal er natürlich sein altes zu hause vermisste... aber das war nur ganz kurz, denn wir waren sehr schnell ein Herz und eine Seele.

Der kleine hat mich mit seiner liebenwürdigen Art und seinem freundlichen Wesen sofort in seinen Bann gezogen.. eigentlich solle er niemals mit ins Bett... ähm ja... naja... eigentlich....(Mama ich weiß...aber das ist jetzt ein anderes Thema ;)



Es sind ja erst wenige Wochen seit er bei mir lebt, aber es kommt mir so vor als wenn er schon immer da war.
Wir sind schon ein gut eingespieltes Team, haben unsere Rituale. Ich muss immer lachen wenn ich ihn angucke, weil er so witzig ist und wenn er mich mit seinen braunen Äuglein anschaut, dann ja dann schmelze ich dahin...

Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber ich habe es noch keine einzige Sekunde bereut...





Als ich ihn noch nicht hatte, habe ich großspurig  gesagt: ach wenn ich in Urlaub fliege, dann macht er Urlaub in einer Hundepension... ich glaube ich muss meine Urlaubspläne noch mal überdenken.

Ich hab ihn bis jetzt nur 2 mal kurz zu hause alleine gelassen als ich zum einkaufen bin und als ich wieder kam hat er sich gefreut als sei ich Monate unterwegs gewesen...
so Herzrühend, da kann ich doch nicht alleine in Urlaub fahren... ;)

Ich kann nur jedem Raten der überlegt sich einen Hund anzuschaffen es zu machen.
Nun will ich jetzt nicht soweit gehen und sagen das mein Hund mich verändert hat, aber er hat mein Leben sehr bereichert und das genieße ich jeden Tag...

Das war jetzt aber eine ziemliche Liebeserklärung an meinen Hund... :)